office@general-solutions.at
+43 (0) 5442 61016
KSP+

KSP+

KSP+ (Katastrophenschutzplan+) enstand aus der Zusammenarbeit mit dem Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Zivil und Katastrophenschutz. Es handelt sich um eine Software, die krisenrelevante Informationen auf Gemeinde-, Bezirks- und Landesebene für den gesetzlichen Katastrophenschutz sammelt. Diese Datensätze werden zwischen den verschiedenen Ebenen ausgetauscht. Dadurch wird ein schneller Kommunikationsaustausch zwischen den Verantwortlichen gewährleistet. Kontakte, Ansprechpartner und Ressourcen werden an einer Stelle gebündelt. 


KSP+ besteht aus vier Modulen:

  • Bestandsaufnahme
  • Gefahrenanalyse und Risikomanagement
  • Maßnahmenkatalog und Checklistenmanagement 
  • Abfrage- und Reportingmöglichkeiten


Modul 1 - Basis
Das Basismodul dient zur Sammlung und Aufbereitung aller relevanten Ressourcen der Behörde für den Katastrophenschutz. So werden zum Beispiel mögliche Notunterkünfte, Transportunternehmen, u.v.m in einer zentralen Datenbank erfasst und stehen dann allen Gemeinden, Bezirken und dem Land Tirol zur Verfügung. Über die eingebaute Verwaltung von SMS- und E-Mail Diensten verwaltet jede Behörde die Abonnements für Unwetterwarnungen, Lawinenlageberichte etc. selbst.

Modul 2 - Gefahrenanalyse und Risikomanagement
Durch ein modernes Risikomanagement sollen Einsatzorganisationen der Gemeinden, Bezirke und des Landes Tirol der Zugang zu Informationen über Gefahrenlagen und die Gefahreneinschätzungen aller Tiroler Gemeinden erleichtert werden. In Modul 2 werden diese Daten verwaltet und von Schreibberechtigten aktualisiert und ergänzt. Die Verknüpfung mit Inhalten von anderen Modulen ist ebenfalls möglich.

Modul 3 - Maßnahmenkatalog und Checklistenmanagement
Basierend auf den Ergebnissen der Risikoanalyse, wird es Behörden in Modul 3 ermöglicht, Gegenmaßnahmen zu planen und diese über Checklisten abzuarbeiten. Ein Auswahlkatalog gibt bereits Einzelmaßnahmen vor. Der Maßnahmenkatalog besteht aus Checklisten, Verlinkungen zu anderen Modulinhalten und Einzeleinträgen.

Modul 4 - Abfrage- und Reportingmöglichkeiten
Mit Modul 4 weiß man zu jeder Zeit, welche Behörde und Organisation die entsprechenden Objekte und Hilfsmittel zur Verfügung haben. Auch die Suche und Filterung nach Behörden, Objektarten, diversen Attributen, Personen, Kontaktinformationen und bereitgestellten Ressourcen ist möglich. Dies führt in Katastrophenfällen zur drastischen Verringerung von Bereitstellungszeiten.

Rufen Sie uns an,
unser Team berät Sie gerne!
General Solutions
Steiner GmbH
Bruggfeldstrasse 5/III   |  
6500 Landeck   |   Österreich
Fax: +43 (0) 5442 61016 14 | 
Über uns   |   Awards   |   Newsletter   |   Kontakt   |   Agb   |   Datenschutz   |   Sitemap   |   Impressum   |   Suche